hallo@astrid-goevert.de    Tel: 0173 3841689

3 Impulse, wie du deine Schwingungsfrequenz erhöhst

Dein Grundton ist deine ureigene Frequenz

In diesem Blogbeitrag lernst du Schwingungsfrequenz neu kennen!

Lerne, was dein Grundton, deine ureigene Schwingung, für dich bedeutet und wie du mit dem Tönen deiner emotionalen Oktave unbewusste Blockaden lösen kannst.

Lies weiterhin, wie du mit der richtigen Schwingung Stess abbauen kannst und in eine revitalisierende Entspannung gelangen kannst.

Und erfahre selbst, wie dich Klänge in einen meditativen Zustand versetzen, sodass du neue Kraft gewinnen kannst.

Ich habe für dich auch ein Klanggeschenk in diesem Artikel verpackt. Du kannst es dir kostenlos holen und selbst erleben, wie Klang auf dich wirkt.

Viel Spaß beim Lesen!

Schwingungsfrequenz, was ist das?

Ein schönes Beispiel, was Schwingung ist, hast du sicher aus Kindheitstagen in Erinnerung: das Hin- und Herschwingen auf einer Schaukel.

Schwingung ist ein Auf und Ab entlang einer gedachten ruhigen Mittellinie. Ich erlaube mir, es einfach mal so schreiben. Auch wenn ich weiß, dass es für eine echt wissenschaftliche Erklärung zu einfach ausgedrückt ist.

Das Maß für die Geschwindigkeit von Schwingung nennt man Frequenz. Sie wird in Hertz Hz gemessen. Wir kennen die akustische Schwingung = Schall und die optische = Licht.

Dabei ist Licht um ein Vielfaches schneller als Ton bzw. Schall. Bestes Beispiel hierfür sind Blitz und Donner. Unmittelbar sofort sehen wir den Blitz, der Donner folgt mit einem zeitlichen Abstand. Schall braucht auch immer ein Medium, um sich fortzupflanzen, z.B. Luft, Wasser oder unseren Körper. Licht bewegt sich auch durch leeren Raum.

Energie = Schwingung = Klang

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist Atom_klein.jpg

Materie besteht aus Atomen. So haben wir es in der Schule vor 20, 30 Jahren noch gelernt.

Doch die physikalische Forschung geht immer mehr ins Detail. Und ist letztendlich auch noch nicht am Ende angekommen. Beim fortwährenden Teilen der scheinbar kleinsten Einheit, entstehen immer noch kleinere Einheiten, bewegte Teilchen.

Diese tragen Energie in sich. Energie ist Schwingung, das wussten schon die jahrtausendealten indischen Weisheitstexte, die Veden. Heute bestätigt es die Wissenschaft, vor allem die Quantenphysik.

Selbst scheinbar so feste und stabile Materialien wie Stahl sind schwingungselastisch. Beim Brückenbau dient die Dehnungsfuge dazu, Spannungsveränderungen durch äußere Einflüsse auszugleichen – auch Brücken sind bewegte Materie.

Schwinungsfrequenz

Alles, was schwingt, erzeugt dabei auch einen Klang. Ob wir ihn hören können oder nicht, ist dabei nicht entscheidend.

Dr. Vemu Mukunda (1929-2000), Atomwissenschaftler, Meister der indischen Musik und Nada Brahma-Experte, betonte immer wieder, dass uns Klänge in einen sehr reinen, puren und aufnahmefähigen Zustand versetzen können. Darin liegt ein enormes Energiepotential. Wir nennen es spirituelle Energie oder Selbstheilkraft. Stimmige Schwingung (Klang) wirkt ganzheitlich positiv auf Körper, Geist und Seele.

Schwingungsfrequenzen unterscheiden sich

Tönen zwei oder mehr Klänge zusammen, nehmen wir sofort wahr, ob es ein harmonischer Zusammenklang ist. Oder ob es eher schräg klingt.

Emotionen beeinflussen Schwingungsfrequenz

Auch Emotionen haben unterschiedliche Schwingungsfrequenzen: Hass oder Wut eine niedere, dh. sie schwingen langsam. Freude und Liebe schwingen schneller und sind hochschwingende Frequenzen.

Gerade in der aktuellen Zeitqualität ist es noch wichtiger, nicht mit den niederen Schwingungsfrequenzen wie Angst oder Hass in Resonanz zu gehen. Sondern sich immer wieder in Einklang mit seiner eigenen stärkenden Frequenz zu stimmen.

Der Grundton ist die Eigenfrequenz

Selbstheilungskraft ist dann wirksam, wenn wir uns mit dem heilen, was wir in uns tragen. Die eigene Stimmfrequenz trägt den individuellen Grundton des Menschen in sich. Wer gezielt mit seinem Ton tönt oder ihn hört, kommt in Einklang mit sich selbst.

Schwingungsfrequenz Grundton

Die Bestimmung des Grundtons ist eine spannende Entdeckungsreise. Die Nada Brahma Stimmanalyse ermittelt den Grundton über die Sprechfrequenz der Stimme. Der Grundton und alle anderen Töne des Stimmbilds geben ein unbestechlich neutrales Stimmungsbild der Person. Daraus lassen sich eindeutig und klar alle Stärken, Fähigkeiten und Talente herauslesen. Dieses Wissen stärkt die eigene Persönlichkeit, kann Partnerschaften harmonisieren und unterstützen, die eigene Berufung im Beruf zu leben.

Schwingungsfrequenz erhöhen ja oder nein?

Für die einen Menschen ist es eher Hokuspokus, das alles, jeder Mensch oder gar sie selbst eine eigene Schwingung und damit Klang haben. Andere stellen mir die Frage, wie sie ihre eigene Schwingungsfrequenz erhöhen können.

Tatsache ist: Jeder Mensch hat seine ureigene Schwingungsfrequenz. Dass er sich mit ihr jedoch immer im Einklang befindet, ist nicht automatisch garantiert.

Konflikte, Stress, Krankheiten und natürlich auch Emotionen beeinflussen uns: wir sprechen davon, verstimmt oder nicht in der eigenen Mitte zu sein.

Nach langjähriger Erfahrung mit dem Grundton bei mir selbst und auch in der Begleitung der Klienten ist dies meine Botschaft:

Wenn das gelingt, dann gibt es kein ‚höher‘ oder ‚tiefer‘ mehr, alles ist harmonisch und gut.

Meine 3 Impulse für deine harmonische Schwingungsfrequenz

Impuls 1: Richte dein Bewusstsein aus – besonders schön mit einer Klangmeditation

Je aufmerksamer du wahrnimmst, was du selber denkst, wie du – oft automatisch – auf Situationen reagierst, welche Emotionen sich bei dir zeigen und was du im Außen (als Reaktion auf dein Verhalten) erlebst, desto sensibler und feinfühliger wirst du.

Meditation erhöht Schwingungsfrequenz

Und kannst dich in Folge dessen auf die Dinge fokussieren, die dir guttun: Menschen, die dich unterstützen, die dir wohlgesonnen sind, Orte, die dir Kraft spenden, ein Lebensrhythmus, der dich stärkt – all das kann das Ergebnis sein, wenn du dein Bewusstsein schärfst.

Dazu empfehle ich dir, regelmäßig zu meditieren. Ob du das im ruhigen Sitzen oder bei einem achtsamen Spazierengehen machst, ist nicht so entscheidend. Du machst es am besten so wie es dir am leichtesten fällt, es in deinen Alltag zu integrieren. Wichtig ist nur, dass du es regelmäßig praktizierst.

Eine besonders schöne Art der Meditation ist die Klangmeditation! Die Schwingungsfrequenzen der Klänge entwickeln eine wunderbar feine Kraft, dich in eine tiefe Entspannung zu versetzen.

Ich habe für dich eine Erd-Klangmeditation aufgenommen. Du kannst sie dir hier kostenlos holen und selbst erleben, wie Klang auf dich wirkt.

Impuls 2: Schalte deine Saboteure aus

Schleppst du Blockaden mit dir herum? Die dir das Gefühl einer angezogenen Handbremse geben? Von klein auf prägen sich Denkmuster und Gefühlsreaktionen ebenso wie Verhalten ein. Das ist wie eine Art Programmierung, die sich irgendwann verselbständigt und uns ausbremst.

Das Unterbewusstsein beeinflusst die Schwingungsfrequenz

Wusstest du, dass das Unterbewusstsein unser eigentlicher Regisseur ist? Jeder bewussten Entscheidung geht eine unterbewusste Wahrnehmung voraus. Das steuert unsere Reaktionen, sowohl auf Gefühls- als auch auf körperlicher Ebene.

Zum Beispiel, indem wir scheinbar ohne vernünftigen Grund Ängste ausbilden. Das Unterbewusste hält uns auch gern in unproduktiven Grübelspiralen gefangen. Wir lassen uns von hinderlichen Glaubenssätzen in unserer Entwicklung ausbremsen, weil „was sollen denn die anderen denken“, „das schickt sich nicht“, „das steht mir nicht zu“ oder – auch gern genommen: „erst die anderen, dann darf ich“.

Auch hier haben die richtigen Schwingungsfrequenzen eine sehr hohe Wirksamkeit. Du kannst dir das vorstellen, wie eine Ultraschall-Reinigung beim Optiker, mit der die Brille gereinigt wird.

So gelingt das auch mit dem gezielten Einsatz von stimmigen Binaural Beats.

Das sind Klänge mit minimal unterschiedlichen Frequenzen, die an jeweils ein Ohr abgegeben werden. Für die beste Wirksamkeit hört man Binaural Beats über Kopfhörer. Das Gehirn macht aus den beiden unterschiedlichen Frequenzen dann einen Mittelwert. Je nach Abstand der beiden ursprünglichen Frequenzen nimmt das Gehirn unterschiedliche „Phantomtöne“ wahr. Diese wirken ganz spezifisch auf die Gehirnwellen: So lassen sich gezielt unterschiedlich tiefe Entspannungszustände des Gehirns erreichen, wie Alpha-, Theta- oder Deltawellen.

Hier liest du, wie du mit Binaural Beats in die Leichtigkeit des Seins eintauchen kannst.

Impuls 3: Töne deine emotionale Oktave

Die Nada Brahma Lehre spricht von 3 Oktaven, die wir in uns tragen: die körperliche, die emotionale und die psychische.

Die emotionale Oktave beginnt am Bauchnabel, geht über das Herz hinauf zur Stirnmitte.

In diesem Bereich sind zahlreiche emotionale Energiepunkte. Diese kannst du durch das Tönen nacheinander anschwingen. So fallen nach und nach – bildlich gesprochen – Krusten ab, die den freien Energiefluss und die harmonische Schwingung behindern. Ich vergleiche diesen emotionalen Kanal gern mit einem Kamin. Nur dass du den Kanal mit Frequenzen frei rüttelst und der Kamin einen Besen braucht.

Hier kannst du es ausführlich nachlesen: E-Motion, die Kraft der emotionalen Oktave

Beschwingte Grüße
Astrid

Bildnachweis: 123rf.com: olegdudko, belchonock, kran kanthawong, ion chiosea, artinspiring

Schreibe einen Kommentar

RSS
Follow by Email